HEISSER SOMMER- EINFACH „KUH“L BLEIBEN

Hubertus Tochter Sigrid DE 09 50556975, Zü Weigl GbR, Etzenbach mit Praktikantin Lena Hauser

Angesichts der heißen Temperaturen ist das Motto cool zu bleiben kein einfaches. Sowohl Mensch als auch Tier macht die hohe Temperatur zu schaffen.

Sie tun „Alles“ für Ihre Kühe

Und während wir unseren Tieren so manche Abkühlung mit Ventilatoren und Kuhduschen verschaffen und Sie es ihren Tieren sogar verzeihen, dass Sie in der aktuellen Situation nicht so viel Milch geben wie gewohnt oder nicht trächtig werden, ist Ihnen als Landwirt vielleicht auch nach Abkühlung, aber es bewegt Sie vor allem die Auswirkung der Hitze auf die Flora. Nachdem ein Großteil der Getreideernte abgeschlossen ist und mancherorts weder der Kornertrag noch die Menge an Stroh zufrieden stellen kann, wurde bereits vielerorts mit der Maisernte begonnen, weil er schon so trocken ist. Schätzen Sie sich glücklich, wenn bei Ihnen die Situation etwas entspannter ist, sollten Sie allerdings auch ihr Silo bereits zugedeckt haben, wünschen wir Ihnen, dass zumindest der Siliervorgang gut verläuft und Ihnen dieses Futter, wenn auch qualitativ wahrscheinlich schlechter als gewohnt, am Ende des Jahres zur Verfügung steht.

Landwirt sein- Ein Hammerjob

Dieses Jahr führt uns allen wieder einmal die Herausforderung vor Augen, die der Beruf Landwirt mit sich bringt und wie abhängig wir von den großen Umgebungsparametern wie Wetter sind. Wir wünschen, dass Sie die Situation annehmen können. Im wahrsten Sinne des Wortes cool bleiben und Ihren Blick positiv in die Zukunft richten.

BVN an Ihrer Seite

Wir als Dienstleister BVN sind auch hier an Ihrer Seite. Unsere Produktions- und Managementberater werden gemeinsam mit Ihnen Ihre Rationen auch für die nächsten Monate vernünftig und den Verhältnissen angepasst planen, damit Sie „unsere gemeinsame“ Genetik auch in den nächsten Monaten gut füttern können. Doch richten wir unseren Blick einmal auf´s nächste Frühjahr, hier hoffen wir alle, dass im neuen Jahr das Grünland sich erholt hat oder durch Nachsaat wieder etwas wächst; wie auch unsere Kälber, die wir jetzt durch Besamung erzeugen müssen, um sie im Frühjahr zu haben. Allein schon deshalb rentiert sich der Blick auf diese Zuchtwertschätzung vom August.

Richtig cool – Unser Spitzen- Trio

Villeroy 171300

Die drei besten Bullen der letzten ZWS bestätigen ihre Position als beste nachkommengeprüfte gehörnte Stiere beim Fleckvieh. WABAN ist weiterhin die Nummer 1 der Fleckviehzucht und bestätigt seine 142 Punkte im GZW. Aufgrund einer Verletzung ist er im letzten Monat in Hohenzell abgegangen, ein Spermavorrat ist noch vorhanden. Bester Gesundheit, und wir hoffen es bleibt noch lange so, erfreuen sich dagegen HURLY und VILLEROY. Beide entwickeln sich prächtig und sind als Bullen selbst ebenfalls eine Schau. So verwundert es nicht, dass die Zuschauer der diesjährigen Bullenparade HURLY zum Mister Bullenparade 2018 gewählt haben. Auch VILLEROY konnte viele Stimmen auf sich vereinen, zumal der Bulle selbst, ganz entgegen den Vorstellungen Vieler, ein sehr eindrucksvoller rahmiger Bulle ist.

Wenn Kühe überzeugen

MacBeth-Tö OCEAN, SLEEPY, WILMA (2017-09 KeLeKi) - hinten

„Ich habe schon alles eingesetzt, aber eure Genetik hat sich langfristig immer am Besten bewährt!“, so letzthin ein Landwirt. So etwas freut Einen zu hören und deshalb ist das Wichtigste bei jeder ZWS zu sehen, wie sich die bereits im Einsatz befindlichen Bullen entwickeln. Ihre Kühe sind mit diesen Bullen trächtig. Zum Beispiel mit ROYAL, WIEWEIT oder MACBETH. Sie bestätigen ihre Ausnahmeposition und wir hoffen, dass wir von allen Dreien Söhne bekommen können. Dazu sollten sie auf die besten Kühe angepaart werden. ROYAL ist der einzige Vertreter, der die Romen- Linie in die Zukunft führen kann. Im breiten Einsatz ist er einer der beliebtesten Bullen.

WIEWEIT für ET

WIEWEIT 166998 (2017-07 KeLeKi)

In den letzten Monaten ist die Nachfrage nach WIEWEIT gestiegen. Restportionen von ihm sind noch vorhanden, die wir bei Nachfrage gerne gezielt zum Embryotransfer ausgeben. Melden Sie sich unter der Durchwahl -350 zur Abstimmung. Leider mussten wir auch in Neustadt einen Bullen in den Fleckviehhimmel verabschieden. Den besten Bullen seines Jahrgangs: MACBETH. Aus seiner Zeit konnten wir noch Restportionen aus Tirgu Mures ordern, aber der Vorrat ist sehr begrenzt. Hier gilt es nun schnell zu sein, um sich die letzten Portionen dieses Ausnahmebullen zu sichern. Möchten Sie Ihre Bullenmutter spülen, melden Sie sich einfach.

Fitness und VITAMINe

VITAMIN 190027 (2017-04 Keleki)

Dass wir auch FITNESS- Bullen haben, zeigt VITAMIN mit 114 im Fitness- Zuchtwert und 136 im Fleischwert. Seine Kritiker straft er Lügen und hält sich sehr gut. Dieser gleichnamige Bulle steigt dagegen sogar nochmals an. SEHR GUT aus der 100. 000 Liter Kuh Emili gezogen steigt auf 129 im GZW und auch in der Fitness und im Euter an. Im Leistungsbereich macht EVERGREEN eine enorme Entwicklung um 4 Punkte im MW auf 130.

Euterstarker HUBERTUS und HUEBSCHe Hutera- Söhne

Hubertus (81)

Bereits bei der letzten ZWS sind Söhne des Bullen Hutera eingestiegen. Einen mit Euterzuchtwert 116 konnten wir Ihnen noch nicht präsentieren. Jetzt bei der Schätzung im August ist es soweit. HUBERTUS sein Name, gezüchtet aus einer Imposium- Tochter vom Betrieb Weigl in Etzenbach. Ganz im Trend und vor allem künftig gefragt bringt er eine sehr inhaltsstoffstarke Vererbung gepaart mit einem super Exterieur. Diese ZWS zeigt, dass die HUTERA- Söhne es eher ihrem Großvater nachmachen. HUBERTUS dagegen hebt sich hier mit GZW und MW von 127 sehr positiv ab. Einer Bestellung steht also nichts im Wege, noch nicht einmal der Name, den man sich wirklich einfach merken kann. Aus der gleichen Kombination stammt HUTZUCKER vom Betrieb Sauer in Donnersdorf. Nicht ganz so exterieurstark, dafür setzt er im MW noch etwas drauf und bringt es sogar auf MW 129. Komplettiert wird die Riege der Hutera- Söhne mit dem vom Betrieb Daubinger in Spielberg gezogenen HUEBSCH und dem vom Betrieb Garner in Angelsbruck stammenden HUSKY, der es sogar auf 132 MW bringt.

VEROMODA

Veromoda Tochter Billy DE 09 50243135, Zü Mühlbauer Alois, Bad Kötzing

Wie auf den Hutera- Söhnen lagen auch auf den Reumut- Nachkommen viele Erwartungen. VILLEROY überragt alle. Aber auch andere, die zunächst nicht im Fokus standen arbeiten sich nun nach oben. VINCENZO zum Beispiel steigt um zwei Punkte auf GZW 134 und der Bulle VEROMODA ist ein Neueinsteiger mit 127 im GZW und über + 900 Milch Kg aus dem AV stammend vom Betrieb Schönberger in Faustendorf.

Linienmäßig breit aufgestellt

WUNSCHLOS 167156 (2015-04 KeLeKi)

Neben Nachkommen der Standardbullen können wir vom BVN wieder mit einer Vielzahl verschiedener Linien aufwarten. Das sucht seinesgleichen. So zum Beispiel der Bulle WUNSCHLOS mit einem gigantischen MW von 133. IN AISCH, ein Indossar- Sohn mit einem Euterwert von 129 oder der beste Weinreg- Sohn WERTARBEIT, der einen Anstieg von vier Punkten im GZW verzeichnen kann und über 1000 Milch- kg besitzt und Fundamente von 120 bringt. Gut gefallen kann auch der Zocker- Sohn ZOOM der sehr ausgeglichen erscheint und neben 121 GZW mit gutem Eiweiß und guter Fitness vor allem ein gutes Exterieur mit 114 Fundament und 114 im Euter bringt. Auch der Hall- Sohn JAKARTA überzeugt mit sehr guten Exterieur und Inhaltsstoffen von +0 16 und +0,10. Eine besondere Freude können wir vielleicht so manchem Landwirt mit dem Remitent-Sohn IN TOUCH machen. Wie sein Vater ein richtiger Allrounder mit gutem Kalbeverhalten und sehr gutem Exterieur.


Jakarta Tochter Lavita DE 09 50421598, Zü Weiss GbR, Poppenricht

Jakarta Tochter Lavita DE 09 50421598_Euter, Zü Weiss GbR, Poppenricht

Wertarbeit Tochter Sarah DE 09 50168766, Zü Erhardt N. Mainleus

Zoom Tochter Rubine DE 09 50696850_Zü Ell GbR, Neustadt

NACHHALTIGe Bullenväter

Wohltat 167100 (2018-04 KeLeKi)

Insgesamt kann der BVN mit gigantischen 28 Neueinsteigern aufwarten und es zeigt sich ein weiteres Mal, dass wir unserem Slogan Bäuerlich. Vielfältig. Nachhaltig! mit Taten Gewicht verleihen. Diesbezüglich freut uns auch der Blick auf unsere Bullenväter vom letzten Mal. Wohltat hat fast nur die Abschreibung mitgenommen, Delius hat sich im Fundament stabilisiert und besticht mit seiner Euternote von 129. WARRIOR steigt sogar auf 122 und baut sein Exterieur vor allem im Euter auf 116 Punkte aus.

Von MOGLI bis MOGUL

Mogul 171266 (2018-04 KeLeKi)

Wie NACHHALTIG nachhaltig sein kann zeigt ein weiteres Mal MANIGO und dessen Genetik auf. Dieser Bulle ist ein Phänomen. Noch immer behauptet er sich unter den ganz Jungen und seine Nachkommen eifern ihm nach. WETTENDASS- Bruder MOGLI steigt um 3 Punkte auf 128 GZW und wird immer interessanter, zumal er mit MV Gebalot alternativ gezogen ist und neben 121 im Fundament sogar 112 im Euter besitzt. Der beste aller Manigo- Söhne ist MOGUL. Er bestätigt seine Ausnahmeposition und während sein Bruder Mint verliert, steht er mit 133 ganz vorne.

Variant Tochter Oli DE 09 50674210, Zü Rösch, Ottmaring mit Praktikantin Bernadette1

Variant Tochter Oli DE 09 50674210, Zü Rösch, Ottmaring

Variant Tochter Oli DE 09 50674210_Euter, Zü Rösch, Ottmaring

Variant Tochter Oli DE 09 50674210, Zü Rösch, Ottmaring mit Praktikantin Lena Hauser (2)

Hornloser „Wahnsinn“

Variant_856170_2

Eine wahnsinnige Entwicklung nimmt bei dieser Zuchtwertschätzung der mischerbig hornlose Bulle Mahango. Er wurde bereits breit in der Population eingesetzt und steigt nun bereits das zweite Mal stark an. Wir alle können uns glücklich schätzen, dass diese so weit verbreitete Genetik sich bewährt und wir bieten Ihnen die besten Söhne, egal ob mischerbig oder reinerbig, werfen Sie doch einfach mal einen Blick in die Heftmitte. „Gibt es auch noch etwas anderes als Mahango?“, so fragen viele Landwirte in der letzten Zeit. Wir können Ihnen sagen: „JA!“ Und wir haben bei dieser ZWS sogar einen neuen nachkommengeprüften hornlosen Bullen dabei, der mit Valero aus Rochus ganz anders gezogen ist. VARIANT Pp steigt um vier Punkte im GZW und fünf Punkte im MW um gigantische 8 Punkte an. Der vom Betrieb Weller in Kosbach gezogene Bulle bringt zudem 104 im Rahmen, 100 in der Bemuskelung 102 Fundament und gigantische nachkommengeprüfte 120 Punkte im Euter.

„BVN- Ihr Partner“

Egal ob genomisch oder nachkommengeprüft, mit Genetik vom BVN sind Sie bestens für die Zukunft aufgestellt. Wir können feststellen, dass die Strategie unserer Zuchtarbeit wirklich reiche Frucht trägt und voll aufgeht. So können Sie ihre Energie für die Herausforderungen der Managementaufgaben im kommenden Jahr nutzen. Wir wünschen Ihnen, dass sie trotz allem cool an diese Aufgaben ran gehen und stehen Ihnen als „Ihr Partner“ zur Seite.

Titelbild: Schüler- Praktikantin Lena Hauser vom MITTSOMMER- Zuchtbetrieb in Treffelstein mit der schönen und coolen HUBERTUS- Tochter vom Betrieb Weigl in Etzenbach