Linie Roxi

Roxi - Romen 1

Linie Roxi

Roxi - Romen 2

Linie Roxi

Roxi - Romen - Ruap

Quelle Abb: Armin Krämer

Milch und Euter par excellence!

Richtig Fahrt nahm die Roxi-Linie erst mit dem Roxi-Sohn Romulus auf, der sehr viel in der gezielten Paarung eingesetzt wurde. Kühe der Romulus-Linie zeichnen die sehr korrekten Fundamente und guten Euter bei hoher Euterreinheit aus. Über den Bullen Rom 11 gelangt man dann zu dem Spitzenvererber Romen, den man wohl einen richtigen „Spätstarter“ nennen darf, da seine Töchter zu Beginn bei Nachzuchtschauen die Züchter kaum überzeugen konnten, da sie zwar mit gutem Euter, aber relativ wenig Typ, Gewicht und Bemuskelung ausgestattet waren. Erst mit den Jahren zeigten die Romen-Töchter ihre Qualitäten als reife Dauerleistungskühe mit herausragender Fitness.
Auf der männlichen Seite brachte Romen einige positive Vererber hervor: Romor, Roma, Rochen, Romeo, Romsel, Romello, Rocket, Ruap und „last but not least“ den Ausnahmekönner Romel. Am meisten eingesetzt wurden davon Romel, Ruap und Romsel. Romel ist mit 300.000 Portionen verkauften Sperma der mit Abstand am stärksten Nachgefragte, was an seiner hervorragenden Vererbungsleistung liegt, denn er brachte eine deutliche Verbesserung der Milchleistung und vor allem eine exzellente Eutervererbung. Der günstige paternale Kalbeverlauf trug zu einem breiten Einsatz auf Kalbinnen bei.
Größtes Problem war seine Veranlagung für Spinnengliedrigkeit, jedoch konnte dieses Problem schnell in den Griff bekommen werden, sodass kaum Schwierigkeiten bei der Anpaarung von Romel-Töchtern besteht. Auch seine Söhne Romtell, Rorb Rumen und Robi, sowie die Enkel Romty und Robben sind frei von Arachnomelie.
Ein weiterer bedeutender Romen-Nachkomme ist Ruap, dessen bekannteste Söhne Ruptal, Rurex, und Ruakana sind. Auch diese Stiere zeichnen die sehr gute Milchmengenvererbung und die tolle Eutervererbung aus. Söhne von Ruptal stehen mit Riaza, Rutherford, Rutschfest, Rutschher und Rupos bereits in den Startlöchern.
Auch von Rurex gibt es einige vielversprechende Jungstiere wie Rupertia, Rureas, und den hornlosen Rurondo PS und dessen Sohn Rieth Pp.
Für Aufsehen sorgte der sehr späte Romen-Sohn Romeo mit den ausgezeichneten Eutern seiner Töchter. Sein Sohn Romario wurde sehr breit eingesetzt und daher besteht Hoffnung, dass dieser Seitenast über seine Söhne Royal, Roymata und Romantik sowie den hornlosen Röhrmoser PS fortbesteht.
Die Nachkommen von Romor und Rocket konnten die Erwartungen leider nicht erfüllen, sodass hier ein Fortbestand eher unwahrscheinlich ist. Ganz im Gegenteil verhält es sich mit den Söhnen von Romello, Ramig, Ramkan, und Ricki. Hier wurden bereits mehrere Jungstiere mit sehr hohen genomischen Zuchtwerten wie z.B. Rockefeller, Rammler und Rakete eingestellt.
Auf der weiblichen Seite haben Romen und seine Söhne viele außergewöhnliche Kühe hervorgebracht, beispielsweise ist die Winnipeg-Mutter Estella eine Romen-Tochter genau wie die Hupsol-Mutter Glocke, die für ihr brillantes Exterieur sehr bekannt ist. Auch die Imposium-Mutter Lorelei ist eine Romen-Tochter und die Mütter von Mertin und Busserl führen ebenfalls Romen über ihre Mutter im Pedigree.
Romel steht seinem Vater dabei um nichts nach und hat einige hochkarätige Championkühe und Mütter aktueller Spitzenstiere hervorgebracht, wie z.B. Vinzenz, GS Zocker, Valero PS, Vanel, Hulkor oder Dionysos.
Man kann auf jeden Fall mit Sicherheit behaupten, dass die Romen-Linie über viele Jahre weiterhin Bestand haben wird, da sie immer wieder außergewöhnliche Tiere hervorbringt.