RUPTAL 169837 (2014 KeLeKi)

Ruptal schläft in Slowenien ein

Auf die Frage was einen Fleckviehbullen ausmacht bekommt man als erstes die Antwort "Doppelnutzung". Einer der dies in Perfektion kann, ist Ruptal. Sowohl extrem hohe Milchleistung kombiniert sich mit extrem guter Fleischleistung. Seine Töchter strahlen diesen Doppelnutzungstyp ebenfalls hervorragend aus. So konnte zum Beispiel auf der letzten EURO Tier 2014 eine Töchtergruppe gezeigt werden, die seinesgleichen suchte. Jungkühe mit Einsatzleistungen von 30 bis 40 Liter Milch bei Lebendgewichten der Kühe von 820- 900 kg beeindruckten jeden Besucher und des Öfteren war die Aussage zu hören: "Bei solchen Kühen brauchen wir keine andere Rasse mehr!" Dass Ruptal auch Exterieurstärke bei seinen Töchtern zeigt, komplettiert seine Vererbung, die sich viele Landwirte in Ihren Betrieben zunutze machten. Den Umstand, dass sich Ruptal- Töchter, so wie er selbst auch, durch ihren ruhigen, umgänglichen Charakter auszeichnen, sollte man nicht unterschätzen, obwohl es beim Fleckvieh, trotz großer Bemühungen unsererseits, bis dato leider keinen Zuchtwert gibt. Die Bauern und vor allem die Bäuerinnen legen auf dieses Merkmal mehr Wert als auf viele andere Merkmale.
Ruptal selbst wurde auf dem Betrieb Götz, Großalfalterbach am 13. Mai 2005 als ET- Kalb geboren. Seine bekannte Mutter Wariana wurde damals noch relativ spät mit dem Bullen Ruap gespült. Aus diesem ET sind auch Vollschwestern im Betrieb und sogar im Ausland zu finden. Nicht einmal ein Jahr später wurde er am 10.Mai in Schwandorf gekört und vom Besamungsverein Neustadt zusammen mit der Besamungsgenossenschaft Marktredwitz- Wölsau für 3.500.- ersteigert. Den Prüfeinsatz absolvierte er im Wölsauer Gebiet und verbrachte seine ersten Jahre dort. Nachdem er im August 2010 mit guten Ergebnissen aufwarten konnte wurde er nach Neustadt umgestellt. Auf einer damals durchgeführten Nachzuchttour waren die Teilnehmer von seinen Töchtern begeistert.
Als Liebling unseres Stallteams bekam er immer eine "Extraration" Streicheleinheiten! Und alljährlich auf der Bullenparade beeindruckte er die Besucher, wie er sehr ruhig, seinen gewichtigen Körper durch den Ring bewegte. Ruptal hatte nicht umsonst Fans in der ganzen Welt und mittlerweile auch in vielen Ländern Nachkommen. Die Partnerorganisation in Ptuij wollte sich aber nicht mit Spermalieferungen begnügen und fragte immer wieder an, ob der Bulle nicht zu Ihnen umgestellt werden könnte. Da sich Ruptal auch im Alter von 9 Jahren noch topfit zeigte, wurde er im Juni 2014 nach Slowenien umgestellt. So verbrachte er sein letztes Lebensjahr im sonnigen Süden mit einer exklusiven Betreuung durch das dortige Stallpersonal. Aber vielleicht war es das "Heimweh", das dafür sorgte, dass er friedlich in seiner Box einschlief.

Sollten Sie noch keine Tochter von diesem Bullen haben, kein Problem, Sperma von Ruptal ist noch verfügbar!

Impressionen aus dem Leben eines Bullen

RUPTAL-Mutter WARIANA

RUPTAL-Vollschwester WARIELL

RUPTAL 169837 (2010 BVN)

Ruptal auf der Bullenparade 2011 (Foto:Traxinger)

RUPTAL-To HELGA (Foto: Traxinger)

RUPTAL-To HELGA - Euter (Foto: Traxinger)

RUPTAL-Nachzucht (NZ-Schau Hessen 2011)

Bullenparade 2012 (Foto: Haubner)

Bullenparade 2012 (Foto: Haubner)

Bullenparade 2012 (Foto: Haubner)

Bullenparade 2012 (Foto: Traxinger)

Weltfleckviehkongress Herbst 2012 (Foto: Berchtold)

Bullenparade 2013

RUPTAL-To NAOMI Zuchtverbandsschu 2014

RUPTAL-To NAOMI Bundesfleckviehschau 2014

Ehrung Familie Götz

Bullenparade 2013 (Foto: Traxinger)

Ruhige Töchtergruppe EUROTier 2014

RUPTAL-To BETTINA EUROTier 2014

Töchtergruppe EUROTier 2014