Mabuso - Nachzuchtgruppe

Mabuso Nachzuchtgruppe

Viel beachtete MABUSO-Nachzucht in Rotholz

Im Rahmen der großen Gebietsschau des Sprengel 4 (Wörgl und Umgebung) wurde auch eine Töchtergruppe des EUROgenetik-Vererber Mabuso in Rotholz präsentiert. Gezüchtet wurde der Stier von Korbinian Auer aus Wörgl, also auch der Geburtsbetrieb von Mabuso ist im Gebiet Sprengel 4 beheimatet. Die Züchterfamilie wurde im Rahmen der Präsentation geehrt mit Übergabe des Stieres Mabuso als Keramik-Nachbildung. Bei der letzten Zuchtwertschätzung noch knapp zu wenig Töchter stieg Mabuso im April offiziell Nachkommen geprüft in die Topliste ein und verbessert sich entgegen der Abschreibung auf GZW 133. Somit ist er auch der höchste Neueinsteiger mit Töchtern in Milch beim aktuellen Schätztermin.

 

Leistungsbereite Töchter mit Schautyp

Seine Töchter machten schon im Vorfeld auf Tierschauen auf sich aufmerksam. Jeweils eine Mabuso-Tochter holte den Championtitel beim 1. Alpencup in Miesbach und bei der 1. Münsterer Jungkuhnacht in Tirol. Die Nachzuchtgruppe in Rotholz konnte nun erneut beeindrucken mit insgesamt 6 überzeugenden Töchtern. Zusammengefasst können die ausgestellten Tiere als leistungsbereite Jungkühe mit korrekten Fundament und Top-Eutern beschrieben werden. Vor allem die Euterqualität mit sehr viel Textur und schönen Euterkörpern überzeugte. Im Zuge der Selektion der Kühe für die Nachzucht stellte sich eher die Frage, welche Kühe zu Hause bleiben, wenn nur 6 ausgestellt werden. Im Stand und im Schauring wurden folgende Tiere präsentiert, danke an die Betriebe für diese Möglichkeit:

  • Mabuso-Mirabell von Peter Egger, Schwaz
  • Mabuso-Marbl von Norbert Felderer, Münster
  • Mabuso-Anna von Nikolaus Zeindl, Münster
  • Mabuso-Heidi und Mabuso-Veial von Johannes Klausner, Tux
  • Mabuso-Rosa von Friedrich Geisler, Schwendau

 

Die Kuhfamilie setzt sich durch

MABUSO stammt aus der exzellenten Hurly-Tochter Marie vom Betrieb der Familie Auer in Wörgl. Die M-Familie dahinter wurde seit den 1960er-Jahren gezielt entwickelt und verkörperte immer schon Leistung, Exterieur und vor allem auch sehr gute Eutergesundheit. Dass sich die M-Kuhfamilie mit ihrer Vererbungskraft durchsetzen kann, zeigt auch MABUSO`s Halbbruder Bergfest, der mit GZW 128 und +1.152 kg Milch aktuell die größte Hoffnung für den Fortbestand der Bayer-Linie ist.

 

Inhaltsstoffe und Exterieur

Mit seinen Töchtern in Milch überzeugt MABUSO mit einer gut überdurchschnittlichen Milchmengenvererbung von + 690 kg Milch bei sensationeller Fett-Vererbung von + 0,32% und leicht positivem Milcheiweiß. Damit trifft er genau, was viele Züchter aktuell nachfragen, eine Verbesserung der Inhaltsstoffe. Im Exterieur überzeugen seine Töchter mit einem optimalen Fundament vor allem in Winkelung, Ausprägung und Fesselung. Die Euter der MABUSO-Töchter gefallen durch besonders viel Länge im Voreuter mit guter Aufhängung und einer optimalen Platzierung und Länge der Striche.

 

Bildbeschreibungen:

 

Mabuso Nachzuchtgruppe: Die Mabuso-Töchter überzeugten mit Leistungsbereitschaft, korrekten Fundamenten und Top-Eutern. (Bild: Leitner)

 

Mabuso Züchterauszeichnung: Züchterehrung für Familie Auer aus Wörgl bei der Nachzucht-Präsentation in Rotholz. (Bild: Leitner)

 

Mabuso: MABUSO – höchster Nachkommen geprüfter Neueinsteiger der April-ZWS.

 

Mabuso-Anna: MABUSO-Anna von Nikolaus Zeindl aus Münster.

Mabuso-Töchter

Mabuso Züchterauszeichnung

Mabuso Nachzuchtgruppe

Mabuso-Anna AT 31 9602 674